Mittwoch, 09 Februar 2011 07:57

„Im Vorjahr lief es bombig“

Eike Kratzsch: „Im Vorjahr lief es bombig“ Eike Kratzsch: „Im Vorjahr lief es bombig“ (c) HNA

Wolfhagen. Zweimal pro Woche Training in Wolfhagen, alle 14 Tage Kadertraining in Baunatal. Daneben Kraftübungen in einem Fitnesscenter. Und: Fast jedes Wochenende Wettkämpfe. Eike Kratzsch liebt seinen Sport. „Leichtathletik macht mir sehr viel Spaß“, sagt der 14-Jährige.

Leichtathletik macht dem Wolfhager Eike Kratzsch sehr viel Spaß

Dass sich die viele Zeit und der große Aufwand lohnen, zeigte sich im vergangenen Sommer. Der junge Sportler des VfL Wolfhagen deklassierte die Konkurrenz, holte den deutschen Meistertitel im leichtathletischen Mehrkampf  der  Turner und sicherte sich den hessischen Meistertitel im Blockmehrkampf.

Bei den Mehrkampfmeisterschaften der Turner glänzte Eike Kratzsch vor allem mit 11,66 Metern im Kugelstoßen und 5,28 Metern im Weitsprung.

„Im letzten Jahr lief es bombig. Wenn ich weiter eifrig trainiere, kann aus mir vielleicht mal was werden“, zeigt sich der Gymnasialschüler vorsichtig optimistisch.

„Ich glaube, ich habe das Zeug dazu. Ich weiß aber auch, dass ich dafür Opfer bringen muss.“ In Eikes Fall bedeutet dies, dass er bei seiner zweiten Leidenschaft, dem Fußballsport, kürzer treten müsste.

VfL-Trainerin Ulrike Kleinschmidt erkannte schnell das Talent des Wolfhagers. Schon im frühen Kindesalter stellte Eike sich beim Ballweitwurf sehr geschickt an. Was mit spielerischen Übungen begann, entwickelte sich zur ernsthaften Angelegenheit. Sehr zur Freude seiner älteren und ebenfalls erfolgreichen Schwester Jana sowie Jutta Kratzsch. „Eike will stets das Beste aus sich herausholen“, berichtet die Mutter, zugleich Betreuerin der VfL-Athleten.

„In den vergangenen Monaten hat Eike große Fortschritte gemacht“, strahlt sie.

„Wir freuen uns, wenn unser Sohn ein Top-Athlet wird und würden ihm niemals einen Stein in den Weg dorthin legen und ihn stets im Rahmen unserer Möglichkeiten unterstützen“, ergänzt Vater Jens Kratzsch.

„Bis dahin kann aber noch viel geschehen“, gibt der begeisterte Badminton-Spieler zu bedenken.

Eike selbst möchte zunächst kleine Brötchen backen: „Ich hoffe an die Erfolge des Vorjahres anknüpfen zu können“, sagt er. „Das wird schwer genug“, betont der Fan von Usain Bolt aus Jamaica, dreifacher Olympiasieger und Weltrekordhalter im 100- und im 200-Meter-Lauf, sowie des französischen Sprinters Christophe Lemaitre.

In 2010 noch in der M13 startend, muss der großgewachsene Eike Kratzsch sein Können nun bei den A-Schülern unter Beweis stellen.

Seminare und Fortbildungen

Einer, der die Laufbahn des Wolfhagers intensiv verfolgt, ist sein ehemaliger Kadertrainer Jan Müller. „Eike ist ein athletischer Typ, begabt und sehr vielseitig.“

Was der wissenschaftliche Mitarbeiter der Technischen Uni München, Fachbereich Sportinformatik, damit meint? „Er ist schnell und kann prima springen“, umschreibt Müller. „Wenn‘s gut läuft, schafft Eike die Qualifikation für die Deutschen Schülermeisterschaften Blockmehrkampf schon in diesem Jahr. Doch spätestens nächste Saison sollte es soweit sein. Die D-Kader-Norm sollte kein Problem darstellen“, ist sich Müller sicher, der die Arbeit der VfL-Übungsleiter schätzt: „Trainer und Betreuer besuchen regelmäßig Seminare und Fortbildungen“, weiß er. „Gute Voraussetzungen, um Eike und seine Teamkollegen ganz nach vorn zu bringen.“

Packen für den Wettkampf: Der 14-jährige Eike Kratzsch ist ein talentierter Leichtathlet.

Text/Foto: Joachim Hofmeister

Quelle: HNA, 16.01.2011

Letzte Änderung am Mittwoch, 09 Februar 2011 08:08