Sonntag, 08 November 2009 14:39

Ringen im VfL

WOLFHAGEN. Donnerstanachmittag in der alten Sporthalle der Wilhelm-Filchner-Schule. Daniel und Stefan ringen dort miteinander. Jeder versucht den anderen zu besiegen, auf die Schultern zu legen. Doch die beiden Freunde tragen körperlich keinen Streit aus, sondern werden von Otto Hajlik in die Kunst und Geheimnisse der mit ältesten olympischen Sportart, die schon in der Antike Bestandteil der Wettkämpfe war, eingewiesen.

 

Denn der Verein für Leibesübung Wolfhagen, mit rund 725 Mitgliedern der größte Verein der Stadt, hat unter Trainingsleitung von Otto Hajlik eine neue Sparte aus der Taufe gehoben: Ringen. Zehn Jungen, der jüngste ist sein fünfjähriger Sohn Janis, sind bei der ersten Übungsstunde mit dabei, wollen in die Fußstapfen ihres Lehrmeisters treten. Wobei für ihn das Idealeinstiegsalter sieben Jahre beträgt.

Der in Ungarn geborene 35-Jährige, der seit 15 Jahren mit seiner Familie in Wolfhagen lebt, ist Inhaber der Trainerlizens und ein Meister seines Fachs. 2005 gewann er in der 84-Kilogrammklasse im griechisch-römischen Stil die Hessenmeisterschaft. Seit seinem zehnten Lebensjahr hat er sich mit Haut und Haaren dem Ringersport verschieben, Ging, seit er in Deutschland ist, in Aschaffenburg, Elgershausen sowie für Immenhausen, hier in der Zweiten Bundesliga, auf die Matte. Er versucht jetzt beim VfL Jugendliche für diese Sportart zu begeistern und eine Abteilung aufzubauen. Die sich dann irgendwann auch im Wettkampfbetrieb präsentieren kann.

Doch nicht nur beim VfL gibt Otto Hajlik seine Jahrzehnte langen Ringererfahrungen weiter, nämlich den Gegner aus dem Stand durch Würfe, Schleudern und Hebel in die Bodenlage und mit beiden Schultern auf die Matte zu bringen. Er engagiert sich auch ehrenamtlich bei der hiesigen Diakonie und gibt dort mit positivem Echo für Jugendliche im Zuge der diakonischen Integrationsarbeit Übungsstunden. Übungsabende der neuen VfL-Sparte Ringen sind donnerstags von 17 bis 18 Uhr in der alten, montags von 18 bis 19.30 Uhr in der neuen WFS-Sporthalle. (zih)

Quelle: HNA vom 06.11.2009

Letzte Änderung am Mittwoch, 13 Januar 2010 08:46
Mehr in dieser Kategorie: Ringernachwuchs in Griesheim »